Angriff gut, Abwehr schlecht

Hamburg. „Angriff gut, Abwehr schlecht“; überspitzt formuliert lässt sich die 25:34 (10:16)- Niederlage der männlichen B-Jugend des AMTV Hamburg gegen die HG Owschlag-Kropp- Tetenhusen so zusammenfassen.


Nachdem die Gäste aus Schleswig-Holstein auf 2:7 (9.) und 5:9 (11.) bereits früh in Führung gehen konnten, nahm AMTV-Trainer Steffen Schulz eine Auszeit. Der Angriff hatte sich zwar nach gut fünf Minuten gefunden, das Rückzugverhalten aber war stark ausbaufähig. Ein ums andere Mal schafften es die nur neun OKT-Jungs über die schnelle Mitte, zu guten Wurfpositionen zu kommen. Auffällig bei den Gästen: Tom Ehrich. Der Rückraumspieler konnte wie im Hinspiel viel Torgefahr ausstrahlen und wurde im Laufe des Spiels in Manndeckung genommen.
Fortan entwickelte sich eine ausgeglichene Phase mit Vorteilen für die Gastgeber. Ein 3:2-Lauf sorgte für das 8:11 (18.). Nachdem wenige Sekunden danach durch einen technischen Fehler im Gegenstoß die Chance verpasst wurde, auf zwei Tore zu verkürzen, zogen wiederum die Gäste mit einem 5:2-Run bis zum Pausenpfiff auf sechs Tore davon.


Die zweite Hälfte startete munter. Viele Tore fielen. Der gut aufgelegte Jona Behrmann schaffte mit einem Doppelschlag das 16:20 (32.). Wenige Sequenzen später legte der zur Pause eingewechselte Linkshänder Jesse Thies-Studt einen lupenreinen Hattrick hin und verkürzte auf 19:22 (36.). Ein 5:2-Lauf der Handballgemeinschaft zum 20:27 (44.) sorgte dann aber für die  Vorentscheidung. Am Ende wurde es deutlich. Mit neun Toren verloren die AMTV-Jungs, die auf ihrer Angriffsleistung aufbauen können und an der Abwehrarbeit arbeiten müssen. Teilweise schöne Ballstafetten und gut herausgespielte Tore, wie zum Beispiel über den zum Kreisläufer umfunktionierten Rückraumspieler Anton Nacke oder über einfachen Parallelstoß wechselten sich mit dilettantischem Abwehrverhalten ab. OKT kam mit zwar gut einstudierten, aber auch absehbaren Finten zu Torerfolgen.


Der derzeit ohnehin schon dünne Rahlstedter Kader wurde durch die Verletzung von Tobias Brendel in den Schlussminuten zusätzlich geschwächt. Erst in fünfzehn Tagen ist das nächste Spiel gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding. Es wird sich zeigen, ob sich das Verletzten-Lazarett in dieser Zeit lichtet.

AMTV Hamburg:

Dario Harms, Patrik Czerner – Jona Behrmann (4), Henrik Jacobsen (1), Tobias
Brendel (2), Jesse Thies-Studt (5), Leon Wiechers (1), Laurens Reyelt (5), Jannik Riepe (2), Anton Nacke (5), Paul Guhlke



Von: Steffen Schulz


Datum: 05.03.18 (13:45)
Alter: 107 days